Seniorenzentrum Bergkristall eröffnet in Freiberg

Ab 1. Oktober können die ersten pflegebedürftigen Menschen im Seniorenzentrum Bergkristall ihr neues Zuhause finden. Das neue Pflegeheim, welches auf dem ehemaligen Campingtex-Gelände in der Freiberger Bahnhofsvorstadt als Neubau errichtet worden ist, verfügt über 112+1 Zimmer. Aus dem ehemaligen Industriegelände rund um das Haus ist ein kleiner Park mit Wegen und Sitzgelegenheiten geworden.

Für die Pflege und Betreuung der Bewohner werden bei voller Belegung des Hauses 60 Mitarbeiter verantwortlich sein. Dabei soll den Bewohnern ein möglichst normales Leben entsprechend ihren Bedürfnissen ermöglicht werden. Alles, was sie dazu benötigen, wird im Leistungsspektrum der Einrichtung enthalten sein und in hoher Qualität angeboten werden.

Der juristische Bauherr ist ein Unternehmen der Austria Leasing GmbH, welche für etwa 7 Millionen Euro das Pflegeheim errichten ließ. Die ESB - Seniorenresidenz Freiberg GmbH übernahm die Rolle des Generalübernehmers und wird das Haus ab 01.10.2009 als Betreiber übernehmen. Die ESB - Seniorenresidenz Freiberg GmbH hat ca. 350.000,00 EURO in den Bau und 1,3 Millionen Euro in die Ausstattung des Hauses investiert. Unterstützung bei der Finanzierung erhielt die ESB - Seniorenresidenz Freiberg GmbH von der Bank für Sozialwirtschaft in Dresden.

Auf einer Grundstücksfläche von 8.975 m2 ist ein Baukörper mit insgesamt 5.122 m2 Gesamtfläche entstanden.

 

Pflege und Betreuung mit modernen Erkenntnissen, eigenen Erfahrungen und Qualität

Die zukünftigen Bewohner beziehen im Seniorenzentrum Bergkristall ihre eigenen vier Wände, in denen sie sich wohl, geborgen und vor allem zu Hause fühlen sollen. Die dazu nötige Atmosphäre wird durch die interne Gestaltung des Hauses unter Einbezug der Empfehlungen des Kuratoriums Deutsche Altershilfe geschaffen.

Entsprechend den Bedürfnissen von pflegebedürftigen Senioren werden 100 großzügige Einzelzimmer vorgehalten werden. Für Paare oder Bewohner, die dies wünschen, stehen 6 geräumige Doppelzimmer zur Verfügung. Hohen Wert legt die ESB - Seniorenresidenz Freiberg GmbH auf eine niveauvolle Ausstattung. Die Zimmer werden anspruchsvoll vormöbliert, die Bewohner können jedoch gerne einige lieb gewordene Möbelstücke und Gegenstände mitbringen.

Der Schwerpunkt des Hauses, die Pflege und Betreuung pflegebedürftiger Mitbürger, wird nach einer modernen und zeitgemäßen Konzeption erfolgen, in der die Erfahrungen aus den bestehenden Einrichtungen des Volkssolidarität Stadtverband Chemnitz e.V. eingeflossen sind. Es wird eine bewohnerorientierte Bezugspflege angeboten.

Den Bewohnern soll ein weitestgehend selbstbestimmtes Leben entsprechend ihren Bedürfnissen ermöglicht werden. Alles, was sie dazu benötigen, wird im Leistungsspektrum der Einrichtung enthalten sein und in hoher Qualität angeboten werden.

Die Qualität der geleisteten Pflege und Betreuung sowie der Unterkunfts- und Verpflegungsleistung wird im Rahmen des umfassenden internen Qualitätsmanagements des Trägers fortlaufend kontrolliert und weiterentwickelt. Die ESB - Seniorenresidenz Freiberg GmbH strebt an, die Einrichtung schon ein Jahr nach der Eröffnung durch den TÜV-Süd nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifizieren zu lassen.

 

Zentraler Standort

Der Standort des neuen Pflegeheimes wurde bewusst zentrumsnah gewählt, da dadurch pflegebedürftige Bürger innerhalb der Gemeinschaft der Stadt bleiben und so auch besser als an anderen Orten ihre sozialen Kontakte pflegen können. Darüber hinaus sind zahlreiche Versorgungseinrichtungen, Einkaufsmöglichkeiten, Behörden und Banken schnell zu erreichen.

Der Neubau ordnet sich in die Umgebungsbebauung ein und schließt eine städtebauliche Lücke. Durch die Größe des Grundstücks mit dem vorhandenen Baumbestand wird es aller Voraussicht nach, etwas zeitversetzt, einen sehr attraktiven „Garten der Sinne“ geben.

 

Der Tradition verpflichtet

Das Seniorenzentrum soll als offenes Haus mit Bürgernähe und Bezug zur örtlichen Tradition und zur Region betrieben werden. Der Name »Bergkristall« wurde im Rahmen eines Wettbewerbes aus vielen Vorschlägen ausgewählt, da er an die Bergbautradition der Stadt Freiberg gut anknüpft. Passend zum Namen trugen viele Bürger und Firmen der Stadt zahlreiche Exponate zusammen, die bei der Gestaltung der Inneneinrichtung verwendet wurden. An den Wänden hängen vergrößerte Fotos mit historischen Aufnahmen der Stadt und ihrer Umgebung.

 

Der Region verbunden

Die ESB - Seniorenresidenz Freiberg GmbH legt Wert darauf, dass die Lieferanten und Dienstleister für das Seniorenzentrum aus der Region stammen. So entstand beispielsweise das Bauwerk in Zusammenarbeit mit dem Bauunternehmen Pelz aus Oelsnitz; aber auch alle wesentlichen Nachunternehmer stammten aus der Region.

Von Anfang an besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen der ESB - Seniorenresidenz Freiberg GmbH und  dem örtlich ansässigen Volkssolidarität Kreisverband Freiberg e.V.

 

Die Austria Leasing GmbH

Die Austria Leasing GmbH ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Raiffeisen-Leasing GmbH, Wien. Diese bündelt die Immobilien- und Leasingkompetenz innerhalb der gesamten Österreichischen Raiffeisen-Bankengruppe.

Mit einem in 2007 in Mittel- und Osteuropa erwirtschafteten Neugeschäftsvolumen von EUR 4,9 Mrd. erreichte die Raiffeisen-Leasing GmbH die Marktführerschaft als europaweit tätige Leasinggesellschaft und Projektfinancier - insbesondere für den Mittelstand.

Ein Schwerpunkt der Aktivitäten der Austria Leasing GmbH ist die Finanzierung von Sozialimmobilien.

 

Die ESB - Seniorenresidenz Freiberg GmbH

Die ESB - Seniorenresidenz Freiberg GmbH ist ein Tochterunternehmen des Volkssolidarität Stadtverbandes Chemnitz e.V. Der gemeinnützige, mildtätige, parteipolitisch und konfessionell unabhängige selbstständige Verein dient der Förderung der Altenhilfe, der Kinder- und Jugendbetreuung, des öffentlichen Gesundheits- und Wohlfahrtswesens und verfolgt damit ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige bzw. mildtätige Wohlfahrtszwecke. Die Volkssolidarität als Wohlfahrtsverband gliedert sich örtlich in Stadt-, Kreis- und Regionalverbände, mit einem vielgestaltigen Vereinsleben in Wohn-, Interessen- und Selbsthilfegruppen, dass  vom freiwilligen Engagement vieler Mitglieder und Mitarbeiter getragen wird. Der Verein ist auch ein Sozialverband, der die Interessen der Mitglieder der Volkssolidarität und der vielen sozial benachteiligten Menschen vor den Verantwortlichen der Politik vertritt und Probleme und Missstände aber auch konstruktive Vorschläge in die Öffentlichkeit trägt. Als Wohlfahrtsverband ist er sozialer Dienstleister und betreibt in Chemnitz und Umgebung unter anderem Kindertagesstätten, Begegnungsstätten, Sozialstationen, Wohnanlagen für Betreutes Wohnen und eine Großküche. Die Chemnitzer Volkssolidarität betreibt in Chemnitz ein und über das Tochterunternehmen EURO Plus Senioren-Betreuung GmbH fünf Seniorenpflegeheime jeweils in Flöha, Mittweida, Hohenstein-Ernstthal, Plauen und Radebeul.